Gottesdienstordnung Lukasgemeinde Walle

für den normalen Predigtgottesdienst am Sonntag; Pastor Helge Preising; Stand Mai 2019

Wie verbindlich ist diese Gottesdienstordnung?

Die Gemeinde in Walle ist sehr offen für Neues. Der Ablauf bzw. die Liturgie des Gottesdienstes, die vor einigen Jahren von Pastor Karsten Beekmann in dieser Form eingeführt wurde, ist keineswegs in Stein gemeißelt. Kleinere Abänderungen sind ohne Schwierigkeiten möglich. Die Eingangsliturgie von Psalm, Lob, Kyrie und könnte zum Beispiel geändert, weggelassen oder durch eine Lobpreiszeit von zwei, drei Liedern am Stück ersetzt werden.

In diesem Sinne verstehen Sie bitte auch die vorformulierten Sätze in dieser Gottesdienstordnung als Unterstützung für Sie. Formulieren Sie diese gerne so um, wie es Ihrer Sprache oder Ihrem liturgischen Empfinden entgegenkommt.

Was gibt es im Vorfeld abzusprechen?

In der Regel sind am Gottesdienst einige andere Mitwirkende beteiligt. Die Kontaktdaten erfahren Sie im Pfarrbüro.

In den Abendgottesdiensten (am letzten Sonntag im Monat) laden wir gerne Chöre von außerhalb ein. Wenn Sie dafür einen Vorschlag haben, sprechen Sie diesen gerne frühzeitig mit dem Pfarrbüro ab.

Hilfreich wäre es, wenn Sie bis spätestens drei Tage vor dem Gottesdienst jeweils einen Ablauf des Gottesdienstes mit Liedern und Psalm für die folgenden Mitwirkenden zur Verfügung stellen könnten:

  • für den Organisten;
  • für die beiden Kirchenvorsteher, die den Küster- und Lektorendienst versehen;
  • für das Pfarrbüro zur Vorbereitung der Präsentation;
  • für den Techniker (ausgedruckt eine halbe Stunde vor Beginn des Gottesdienstes).

Eine Vorlage für diesen üblichen Ablauf, wie er unten erläutert ist, können Sie hier als *.docx-Datei herunterladen.

Oft formulieren wir Pastoren in Walle im Vorfeld eine kurze Einleitung zur Lesung von zwei, drei Sätzen, die der Kirchenvorsteher bei der Lesung mit vorliest. Diese Einleitung kann noch einmal das Thema des Gottesdienstes in Erinnerung rufen oder den Blick der Gemeinde auf einen bestimmten Punkt der Lesung lenken. Bitte stellen Sie den Text dem Kirchenvorsteher gemeinsam mit dem Ablauf zur Verfügung.

Falls Sie besondere Wünsche für die Abkündigungen haben, teilen Sie diese bitte ebenfalls über das Pfarrbüro mit. Ansonsten werden die Abkündigungen vollständig vom Kirchenvorstand übernommen.

Wie werden die Lieder ausgewählt?

Die Lieder wählt der Prediger/Liturg aus. Bei Liedern, die nicht im Evangelischen Gesangbuch (EG) stehen, sprechen Sie bitte mit dem Organisten. In der Regel spielt Kreiskantor i.R. Winfried Schmidt oder organisiert einen Organisten, falls er selbst nicht da ist.

Die Lieder, die nicht im EG stehen, können im Gottesdienst auch an der Leinwand zum Mitsingen angezeigt werden. Falls Sie das möchten, teilen Sie die Lieder bitte unbedingt bis spätestens drei Tage vor dem Gottesdienst im Pfarrbüro mit.

Wann im Gottesdienst stehe ich wo?

Bei den Gebeten stehen Sie üblicherweise hinter dem Altar mit dem Gesicht zur Gemeinde. Das umfasst die Eingangsliturgie (vom Psalm bis zum Tagesgebet) und das Schlussgebet (die Fürbitten und das Vaterunser). Den Segen können Sie der Gemeinde hinter oder vor dem Altar zusprechen.

Das Lesepult ist üblicherweise für die Predigt und die Begrüßung (sowie Lesung und Abkündigungen) vorgesehen. Sie können die Gemeinde aber auch vor dem Altar frei stehend begrüßen.

Was für Mikrofone gibt es?

Die beiden festinstallierten Mikros am Lesepult und am Altar werden in der Regel vom Kirchenvorstand oder vom Techniker eingeschaltet. Es gibt keinen Nachhall; lassen Sie sich deshalb nicht verunsichern, wenn Sie Ihre eigene Stimme nicht hören. Machen Sie am besten vor Beginn des Gottesdienstes mit dem Techniker eine kurze Stimmprobe an beiden Mikros. Beide Mikros können auf Ihre Größe eingestellt werden.

Wenn Sie möchten, können Sie sowohl ein Headset (mit Sender und Mute-Funktion am Gürtel) als auch ein Handmikrofon (ohne Kabel) bekommen. Fragen Sie am besten im Vorfeld im Pfarrbüro nach. Der Techniker kann Ihnen vor dem Gottesdienst beim Anlegen des Headsets helfen.

Was ist ein üblicher Ablauf in Walle?

Musik zum Eingang

Ein Orgelvorspiel oder eine andere Musik, die zur Einstimmung auf den Gottesdienst dient.

Begrüßung und Votum

Der Wochenspruch wird selten erwähnt. In der Regel wird das Thema des Gottesdienstes genannt.

Falls Trauerfamilien oder Ehepaare zum Kirchgang im Gottesdienst sind, werden sie in einem Satz eigens begrüßt. Dasselbe gilt für Chöre oder andere beteiligte Gruppen.

Abschließendes Votum: „Wir feiern diesen Gottesdienst im Namen Gottes des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.“

Lied

Ein Gemeindelied oder ein erstes Vortragslied eines Chors.

Psalmgebet

Der Psalm wird in der Regel im Wechsel zwischen Liturg und Gemeinde gesprochen. Er kann gemeinsam von der Leinwand oder aus dem EG gelesen werden.

Sie als Liturg benötigen in jedem Fall das Gesangbuch, denn Sie können sowohl vom Lesepult als auch vom Altar aus nicht gut auf die Leinwand sehen.

Hinführung: „Wir beten gemeinsam mit Worten aus Psalm …. Sie finden ihn im Gesangbuch unter der Nummer …. (Pause zum Suchen.) Ich werde beginnen und bitte Sie, die eingerückten Zeilen zu sprechen.“

oder: „Wir beten gemeinsam mit Worten aus Psalm …. Dieser Psalm wird an der Leinwand angezeigt. Ich werde beginnen und bitte Sie, die Zeilen zu sprechen, bei denen ‚Alle‘ steht.“

Lobgesang/Gloria Patri

Hinführung: „Wir loben unseren Gott dafür, dass er uns zu jeder Zeit mit seiner Liebe umschließt und singen: …“

(Der Text wird an der Leinwand angezeigt. Die Gemeinde singt, begleitet von der Orgel:)

„Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir.“ (2x)

Bitte um Gottes Gnade/Kyrie (nur im Morgengottesdienst)

Hinführung: „Wir sind in diesen Gottesdienst gekommen, mit großer Dankbarkeit und Freude, aber auch mit dem, was uns niederdrückt und von Gott und von anderen trennt. So wollen wir Gott gemeinsam bitten, dass er uns mit seiner Liebe begegnet, indem wir miteinander sprechen …“

(Der Text wird an der Leinwand angezeigt. Die Gemeinde spricht gemeinsam:)

„Herr, erbarme dich;
Christus, erbarme Dich;
Herr, erbarme dich über uns. Amen.“

Zuspruch des Evangeliums und Lobpreis/Gloria in excelsis Deo (nur im Morgengottesdienst)

„Jesus Christus spricht: ‚Kommet her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken.‘ Für dieses Versprechen loben wir unseren Gott und singen: …“

(Der Text wird an der Leinwand angezeigt. Die Gemeinde singt, begleitet von der Orgel:)

„Ich lobe meinen Gott von ganzem Herzen …“ (EG 272)

Eingangsgebet

Lied

Lesung (Kirchenvorstand)

In den meisten Fällen wird das Evangelium gelesen, das in der Perikopenordnung vorgeschlagen ist. Es ist dem Prediger aber ganz freigestellt, einen Bibeltext auszuwählen, der zum Thema des Gottesdienstes passt.

Glaubensbekenntnis (Kirchenvorstand)

Lied

Predigt

Lied

Fürbitten und Vaterunser

Hinführung: „Ich bitte Sie, zum Fürbittengebet und zum Vaterunser aufzustehen, soweit es Ihnen möglich ist.“ (Sonst steht die Gemeinde mittendrin zum Vaterunser auf.)

Lied

Abkündigungen (Kirchenvorstand)

Lied

Das letzte Lied ist häufig eines, in dem um Gottes Segen gebeten wird. Bekannt sind unter anderem:

  • Komm, Herr, segne uns (EG 170)
  • Bewahre uns Gott, behüte uns, Gott (EG 171)
  • Herr, wir bitten, komm uns segne uns (EG 561, Regionalteil Niedersachsen)

Segen

Musik zum Ausgang

In der Regel ein Orgelnachspiel. Falls es einen Chor gibt, kann ein Chored vor das Orgelnachspiel oder an seine Stelle treten.